Herzlich Willkommen auf der Website des Weltumseglers und Abenteurers Wolfgang Clemens!
Herzlich Willkommen auf der Website des Weltumseglers und Abenteurers Wolfgang Clemens!

Tibet - Land des Dalai Lama

Es gelang mir, zusammen mit meinem Freund Günther eine Individual-Reise mit einem gemieteten Jeep durch die endlose Weite des tibetanischen Hochlands zu arrangieren. Nach Nepal und Bhutan mit seinen engen Tälern, Schluchten, in den Himmel ragenden Bergriesen und rauschenden Gebirgsflüssen, war die endlose Weite von Tibet eine andere Dimension. Die Weite der Landschaft, Sanddünen, hohe, mit Schnee bedeckte Pässe, Nomadendörfer mit riesigen Yak-Herden, heilige Seen eingerahmt von im ewigen Eis glänzenden Eisriesen und zahllose Pilgerscharen, die zu den unzähligen, prachtvollen Klöstern und Tempeln pilgerten, machten die Reise zu einem absoluten Highlight.

 

Vorbei am Shishapangma und dem Cho Oyu ging es zum 5.200 Meter hohen Tongla Pass, der mit tausenden Gebetsfahnen geschmückt ist. Über das höchste Kloster der Welt auf 4.980 Meter, Rongpu, ging es wieder ins Basislager des Mount Everest, aber diesmal von der anderen Seite. Es folgten zehn Tage Tortur auf staubiger, mit Schlaglöchern übersäter Schotterstraße, mit vielen über 5.000 Meter hochgelegenen Pässen. Die Nächte waren 15 Grad kalt, die Tage 20 Grad warm, das Essen bei den Nomaden ungewohnt. Zusammen mit der Höhe wurde der Trip zur Strapaze. Nach knapp 3.000 Kilometern, gepflastert mit einigen Autopannen, erreichten wir erschöpft das wichtigste Pilgerziel aller Hindus und Buddhisten, den heiligen Berg Kailash. Dieser mystische Berg mit der heiligen Kora (Umrundung), ist der Traum der Gläubigen im Himalaya. Bei der Kora, die bis auf circa 5.700 Meter führte, kam ich wegen einer starken Darminfektion an den Rand meines Leistungsvermögens. Die Höhenkrankheit schlug zu und Durchfall mit stetem Erbrechen zwangen mich fast zur Aufgabe.

Über den heiligen Manasarovarsee, in dem ein Teil der Asche von Mahatma Gandhi ruht, traten wir den langen Rückweg nach Lhasa an. Unterwegs retteten wir einer schwer erkrankten Nomadin das Leben, weil wir ihr Antibiotika gaben und bekamen als Geschenk dafür vier Schneeleopardenfelle.

 

In den nächsten zwei Wochen widmeten wir uns der tibetanischen Kultur. Stupas, Chörten, Manisteinmauern, faszinierende Klöster und unbeschreiblich gläubige Pilger veränderten mein Weltbild. Ein absoluter Höhepunkt war die riesige Tempelstadt Lhasa. Ich war stark beeindruckt von dem gewaltigen Potala-Palast mit seinen 1.000 Zimmern und den goldenen Dächern, sowie dem heiligsten aller tibetischen Tempel, Jokhang, um den täglich zehntausende Pilger mit ihren Gebetsmühlen wandern.

Ich freue mich riesig, denn mein erstes Buch ist da : - )

Es ist bei Amazon und hier auf der Startseite bestellbar. Oder frage doch einfach in deiner Buchhandlung nach.

Mit Klick auf's Bild kommt man direkt zum Amazon-Shop

Einblicke in mein Leben:

Allerlei Fotos, Videos und tolle Neuigkeiten. "Like" meine Seite und du verpasst nichts mehr : - )

Vom 18. - 26. Januar 2020 stehe ich wieder täglich auf der Bühne und halte Vorträge über meine Reisen. Ich freue mich über jeden Besucher und die Gespräche!

Ich war dabei! Im September 2019 war ich bei der INTERBOOT täglich auf der Bühne.

Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Clemens alias Gangerl